030 / 33 00 66 60

Mediation

Recht haben und Recht bekommen

... sind bekanntlich nicht automatisch gegeben. Welche Zufriedenheit bringt es außerdem Recht zu haben, wenn man damit zerstört, was einem wichtig ist - Partnerschaften, Geschäftsbeziehungen, Familien oder Freundschaften. Auch das angeschlagene kollegiale Verhältnis oder der nachbarschaftliche Streit können langfristig noch eskalieren.

Gerichtliche Lösungen

... bedeuten im Konfliktfall oft eine lange Dauer (Justizüberlastung), ein hohes Kostenrisiko und möglicherweise bei einem Vergleich am Ende zwei „Nichtgewinner“. Das bedeutet unglücklicherweise auch verlorene Lebenszeit, Abneigungen die sich festsetzen und eine entsprechende Belastung des Budget. Und sieht man sich nicht immer „zweimal im Leben“?
Copyright @ AGV / "Morgen am See"

Welche Vorteile bringt die Mediation:

ZEITNAHER VORGANG
Juristische Verfahren sind letztlich vergangenheitsorientiert.
In der Mediation kann der Konflikt zeitig angesprochen werden, möglichst bevor die Zukunft einschränkt ist.
NEUTRALER RAHMEN
Die Gespräche finden an einem unbelasteten Ort statt, es ist eine Situation im angemessenen Rahmen ohne weitere Außenstehende. Die Verhandlungen werden nicht angeheizt.
NACHHALTIGE KLÄRUNG
Die Parteien suchen unter konstruktiver Führung schrittweise eine individuelle, aber gemeinsame Lösung. 
Eine derartige einvernehmliche Klärung ist nachhaltig.
WIEDERHERSTELLUNG
Es besteht die berechtigte Hoffnung, das eine gute (Geschäfts-)Beziehung / Partnerschaft erhalten, verbessert oder wieder hergestellt werden kann.
PERSPEKTIVE
Sie werden bestimmt nicht umziehen bzw. kündigen? Wenn eine Eskalation verhindert wird, ist ein Nebeneinander wieder bzw. weiterhin möglich.
KOSTEN SPAREN
Das Risiko, (alleine) den Kostenrahmen von vielen Beteiligten zu tragen, wird minimiert.

Klärungshilfe

... ist übrigens eine eigenständige Methode der Mediation
Hier ist keine Freiwilligkeit nötig, daher sind der Haupteinsatzbereich z. B. innerbetriebliche Konflikte. Im Rahmen der Fürsorgepflicht ist es ausreichend, wenn der leitende Verantwortliche die Konfliktmoderation möchte. Eine etwaige Unwilligkeit ist ein Bestandteil des Vorgangs und wird im Gespräch respektiert.

Der Ablauf besteht aus:

1. Phase
Kennenlernen, Information und Auftragsklärung
2. Phase
Konfliktdarstellung aus Sicht der Parteien, Ermittlung der Konfliktthemen
3. Phase
Klärung der Interessen und Bedürfnisse und Bearbeitung der Konfliktfelder
4. Phase
Lösungen erarbeiten
5. Phase
Schriftliche Lösungsvereinbarung, Abschlussgespräch

Vorgespräch/Dauer/Kosten:

Ich berate Sie gerne unverbindlich vorab in einem Vorgespräch (ca. 15 Min.) zu den Möglichkeiten. Die Anzahl der erforderlichen Gesprächstermine richtet sich nach der Komplexität des Einzelfalles. In der Regel sind mehrere Sitzungen nötig (Die Mediation kann jederzeit beendet werden). Die Abrechnung der Termine erfolgt jeweils gemäß dem vereinbarten Stundensatz. (Teilweise übernehmen Versicherungen die Kosten, bitte erkundigen Sie sich individuell.)

Wussten Sie ...

das Mediation ebenfalls gesetzlich geregelt ist?
externer Link:
MediationsG

Kontakt

In einem kurzen Vorgespräch können wir das aktuelle Anliegen erörtern und weitere Schritte planen.
STANDORT
Tel 030 / 33 00 66 60
© 2021 Copyright by A.G.Vogelsang
Top